Vereinigung Aargauer Sportjournalisten
Panorama

Förderpreise des Panathlon Club Aargau

Förderpreise des Panathlon Club Aargau geht an die Wasserspringerin Vivian Barth

Die talentierte Nachwuchs Wasserspringerin Vivian Barth aus Küttigen durfte sich an den Schweizer Meisterschaften doppelt freuen. Nebst der Silbermedaille vom 1-Meter- und 3-Meter-Brett durfte sie auch einen Förderpreis von 1000 Franken entgegen nehmen. Diesen spendete ihr der Panathlon Club Aargau, eine Vereinigung ehemaliger Persönlichkeiten aus dem Sport, sei es als Athleten, Trainer, Schiedsrichter, Mediziner oder Verbandsfunktionäre. 

Nebst dem einmaligen Zustupf von 1000 Franken soll die 16-jährige Vivian Barth, Absolventin des Sportgymnasiums an der alten Kantonsschule Aarau, aber auch längerfristig unterstützt werden. Geht es nach dem Vorstand des Panathlon Clubs Aargau unter der Leitung von Vreni Leiser, so soll Vivian Barth aus dem Fonds des F.A.N-Projekts (F.A.N. heisst: Förderung Aargauer Nachwuchs) von 2014 bis zu den Olympischen Spielen 2016 finanziell unterstützt werden. Die Delegierten entscheiden an der nächsten Delegiertenversammlung im Januar 2014 darüber.

Die Fernziele von Vivian Barth, der erfolgreichen Wasserspringerin des Schwimmclubs Aarefisch und ihrem Trainer, sind die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio 2016 und der Gewinn einer Olympia-Medaille oder eines Olympia-Diploms vier Jahre später, an den Olympischen Spielen in Tokio 2020.

Ziele der international wirkenden Panathlon-Bewegung sind die Förderung der gesunden sportlichen Entwicklung, die sportliche Erziehung der Jugend, das Vorleben von Fairness und der Kampf gegen Doping und Gewalt im Sport. (ran) 

www.panathlonaargau.ch
www.aarefisch.ch